Kindertagespflege, Kurse, Beratung
 
 

Schwerpunkte


Viele Jahre habe ich damit verbracht, mich fort-und weiterzubilden, bis ich mit der Arbeit Emmi Piklers vertraut wurde. Der Blick aufs Kind und die Haltung dem Individuum gegenüber haben mich sehr geprägt.


"Lass mir Zeit."  (E.Pikler)


Die beziehungsvolle Pflege:
Unter diesem Aspekt zähle ich die Essenssituation, das An-, aus-, und umziehen, die Wickelsituation, sowie jede Art der pflegerischen Zuwendung im Alltag. Indem ich deinem Kind interessiert und zugewandt bin, schaffe ich eine Basis für seine spätere soziale Kompetenz. Dein Kind soll sich emotional sicher fühlen, was der Grundstein ist, für seine Eigeninitiative  und selbstständige Aktivität.
Ich werde dein Kind in den jeweiligen Prozess einbinden und ihm meine jeweiligen Handlungen beschreiben und es dadurch nicht "überfallen", sondern in den Prozess mit einbinden.
Zusätzlich lernt dein Kind die Achtung eines Erwachsenen vor seinem Körper, auch NEIN sagen zu dürfen, und mitzuentscheiden, wie ich mit ihm agiere.
"Lass mir Zeit"- spielt dabei die zentrale Rolle. In meinem Alltag mit den Kindern lassen wir uns soviel Zeit, wie jedes einzelne Kind, für seine Aktivität braucht. Dies ist in unserer schnelllebigen Zeit, in der sich unsere Kinder oft an den Rhythmus der Erwachsenen anpassen müssen, ein Muss. Daher darf sich dein Kind in meiner Kindertagespflege, die Zeit nehmen, die es braucht.


Die autonome Bewegunsentwicklung: 
(Beispielbilder aus meinem Kursraum)

Jedes gesunde Kleinkind bringt die Fähigkeit zur selbständigen motorischen Entwicklung mit. Diesen Freiraum möchte ich deinem Kind bieten. Daher findest du in meiner Kindertagespflege Materialien, wie das Pikler-Dreieck, das Balanceboard, die Podeste, StepStones oder anderes, welche dein Kind animieren werden, sich auszuprobieren. Dabei werde ich dein Kind aufmerksam begleiten, sprachlich, aber nicht körperlich unterstützen. Denn alles passiert zu seiner Zeit und dein Kind wird nur das ausprobieren, zu dem es im aktuellen Moment bereit ist. Dies wird ihm Sicherheit in seiner eigenen Handlungsfreiheit geben.
Weiterhin werde ich auch im Außenbereich Möglichkeiten zur Verfügung stellen, um sich auszuprobieren.


Das freie Spiel:

Das freie Spiel ist bei Emmi Pikler und den meisten anderen pädagogischen Richtungen zentral. Meine Aufgabe als Pädagogin ist es, dein Kind zu beobachten und zu erkennen, welche Interessen dein Kind hat. Da die Spielentwicklung im U3 Bereich, im Gegensatz zur Bewegungsentwickung relativ analog zum Alter verläuft, weiß ich welche Materialien in welchem Alter die Basis bilden und welche ich zusätzlich, aufgrund meiner Beobachtung, bereitstelle.
Als Pädagogin werde ich nicht in das Spiel eingreifen und Dinge vorgeben, die dein Kind für sich als Idee entwickelt hat. So werden zahlreiche neue Spiele entsehen, fernab von ErwachsenemDenken.
Zu diesen Themen, habe ich auch Blogeinträge  verfasst, um ein besserers Verständnis  zu vermitteln.


Hier findest meinen Blog:

Blog



Begleitende Sprache: 
~folgt~

Partizipation:
~folgt~
 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram